Startseite | Kontakt


Faszination Naturstein

Natursteine in Österreich

Anwendungsbeispiele

Naturstein-Fachbetriebe

Veröffentlichungen

Presse-Service

Schule und Ausbildung

Basiswissen Naturstein

Links

Ausgelobt wird der Pilgram-Preis 2010 von der Vereinigung Österreichischer Natursteinwerke (VÖN), Linz, in Zusammenarbeit mit der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten (bAIK), Wien. Der Pilgram-Preis ist mit 10.000 EUR dotiert und ein anerkannter Architektur-Preis. 1991 wurde er zum ersten Mal vergeben. Ziel ist, Planer an die Vielfalt und Schönheit des Baumaterials Naturstein heranzuführen. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Architekten wie Wilhelm Holzbauer, Boris Podrecca oder Ernst Beneder.

Bauen mit Naturstein: nachhaltig, energieeffizient, zeitgemäß

Der Pilgram-Preis wird 2012 zum zweiten Mal von der Vereinigung Österreichischer Natursteinwerke (VÖN), Linz, in Zusammenarbeit mit der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten ausgelobt.

Der Preis wird für herausragende Bauten, Platz- und Freiraum-gestaltungen ausgeschrieben, bei denen eine beispielhafte innovative, gestalterische und technisch-konstruktive Anwen dung von Naturstein im Mittelpunkt steht.

Der Preis stellt Naturstein als einen Baustoff in den Vordergrund, der durch die individuelle Behandlung von Details und Oberflächen wie kaum ein anderer auch bei kleineren Bauwerken zur Gestaltung des öffentlichen Raums beiträgt und vorbildlich hinsichtlich der Rücksichtnahme auf Umwelt, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz ist.

Es werden anspruchvolle Baukonzepte ausgezeichnet, die beispielhaft für eine hohe architektonische Qualität, eine energetische Optimierung und eine wirtschaftliche Konstruktion stehen. Gewürdigt werden herausragende Planungsleistungen, die ästhetisch anspruchsvolle, innovative und ökologische Lösungen aufweisen. Prämiert wird die vorbildliche Gestaltung und technisch zeitgemäße Konstruktion von Bauwerken im In- und Ausland unter maßgeblicher Verwendung von Naturstein aus österreichischer Fertigung, ausgeführt von Naturstein-Fachbetrieben.

Dokumentation zum Pilgram-Preis 2012

Presseinfo zur Preisverleihung am 24.05.2012




Redaktion Pilgram-Preis
Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
z. Hd. Frau Rosa Frey
Karlsgasse 9/2
A-1040 Wien

Fon (+43-1) 505 58 07 / 73
Fax (+43-1) 505 32 11

rosa.frey@arching.at
www.arching.at



Auslobungsunterlagen

Auslobung Pilgrampreis
Anlage A
Anlage B

Teilnahme am Wettbewerb

Teilnahmeberechtigt sind österreichische Architektinnen und Architekten, Ingenieurkonsulentinnen und Ingenieurkonsulenten für Landschaftsplanung und Landschaftspflege und Ingenieurkonsulentinnen und Ingenieurkonsulenten für Innenarchitektur, die geistige Urheber und Planverfasser von im In- und Ausland fertig gestellten Bauwerken sind. Mit der Teilnahme werden die Bedingungen der Auslobung anerkannt.




Pilgram Preis 2012 – Architektur & Naturstein

Die Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten (bAIK) hat in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Österreichischer Natursteinwerke (VÖN), Linz am 24. Mai 2012 im Wien Museum den Pilgram Preis 2012 verliehen.

Prämiert wurde die vorbildliche Gestaltung und technisch zeitgemäße Konstruktion von Projekten unter maßgeblicher Verwendung von Naturstein aus österreichischer Fertigung, ausgeführt von Naturstein-Fachbetrieben.

Die Jury hat nach eingehender Diskussion beschlossen, die vorgesehene Preissumme von 10.000 EUR auf drei Preisträger aufzuteilen:

Die Preisträger des Pilgram Preises 2012

1. Preis:
Arbeitsgemeinschaft Arch. DI Ernst Beneder und Arch. DI Dr. Anja Fischer, Wien:
Pfarrkirche in Lingenau, Vbg.

Das Projekt zeigt sich als komplexes Gebilde, welches ökumenisch reflektiert und selbst dies noch überwindet. Der Entwurf agiert analytisch, prinzipiell, fokussiert und schafft gerade dadurch eine Form der Partizipation, welche die soziologische Bedeutung noch erweitert. Die Organisation der liturgischen Elemente eröffnet subtil und schematisch testamentarische Bilder. Die virtuose Gestaltung hinsichtlich Farbe, Materialität und Struktur, das Spiel mit Leichtigkeit und Schwere macht den Raum lebendig und zu einem sakralen Ort mit der Qualität sich gerne dort aufzuhalten.

2. Preis:
x architekten ZT KG Arch. DI Bettina Brunner, Linz:
Ortsplatzgestaltung Naarn im Machlande, OÖ.

Die Platzgestaltung implementiert etwas vollkommen Neues und reagiert dadurch auf einen unmittelbaren sozialen Bedarf. Die divergenten Problemzonen von der Durchzugsstraße bis zum Kircheneingang werden ernst genommen und intelligent gelöst. Der neue Platz schafft ein junges Zentrum und ermöglicht so der Gemeinde Naarn eine erweiterte Perspektive.

3. Preis:
Gsottbauer architektur.werkstatt, Innsbruck:
Neugestaltung Wiltener
Platzl, Innsbruck

Das Projekt ist ein Schulterschluss mit der Maria Theresien Straße und erreicht so die Hauptstraße Innsbrucks als Ensemble von Norden nach Süden lesbar zu machen. Die Gestaltung ist feinsinnig und reduziert. Mit wenigen Elementen wird eine sperrige Kreuzungssituation zum belebten Stadtteilplatz transformiert. Die Integrität des Platzes ist offensichtlich.

Mit den 20 eingereichten Arbeiten werde eindrucksvoll nachgewiesen, dass mit Naturstein der zeitgemäße Anspruch im Baugeschehen, der sowohl auf Ästhetik und Lebensqualität als auch auf Dauerhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit des Materials abziele, in geeigneter Weise erfüllt werde, so die Vorsitzende der Jury, Architektin Kathrin Aste in einer abschließenden Wertung.



Beneder Pilgrampreis 2012 Kirche Lingenau

1. Preis: Arbeitsgemeinschaft Arch. DI Ernst Beneder und Arch. DI Dr. Anja Fischer, Wien: Pfarrkirche in Lingenau, Vbg.
Foto: Robert Fessler

Beneder Pilgrampreis 2012 Kirche Lingenau

2. Preis: x architekten ZT KG Arch. DI Bettina Brunner, Linz: Ortsplatzgestaltung Naarn im Machlande, OÖ.
Foto: Kurt Hoerbst


Beneder Pilgrampreis 2012 Kirche Lingenau

3. Preis: Gsottbauer architektur.werkstatt, Innsbruck:
Neugestaltung Wiltener
Platzl, Innsbruck
Foto: Günter Richard Wett

Impressionen der Preisverleihung

Pilgrampreis-Verleihung durch DI Arch Kathrin Aste, Wienmuseum 24.5.2012, Bild Richard Watzke
Präsentation der prämierten Projekte Architektin DI Kathrin Aste, Vorsitzende der Jury. Foto: Richard Watzke

Pilgram Preisträger 2012, Wien Museum Mai 2012, Beneder, Helbich-Poschacher, Bild: Richard Watzke
Die Gruppe aller Preisträger 2012 mit VÖN-Präsident Dr. Anton Helbich-Poschacher (r.)
Foto: Richard Watzke

Ernst Beneder, Anja Fischer, Preisverleihung Pilgram Preis 2012
Preisverleihung an DI Ernst Beneder und DI Dr. Anja Fischer, Wien.
Foto: Richard Watzke

x architekten, Preisverleihung Pilgram Preis 2012
Preisverleihung an x architekten, Arch. DI Bettina Brunner, Linz.
Foto: Richard Watzke

Gsottbauer Architekt, Preisverleihung Pilgram Preis 2012
Dr. Anton Helbich Poschacher (l.) und DI Manfred Gsottbauer, Innsbruck (2.v.l.) bei der Preisverleihung.
Foto: Richard Watzke

Der Wettbewerb 2010

Informationen zum Pilgrampreis 2010 finden Sie hier


Impressum   Kontakt